NEWS

Photovoltaik- oder Solaranlage? Das ist hier die Frage.

06. Dezember 2017


Wer kennt ihn, den Unterschied zwischen Photovoltaik- und Solaranlage?
Was ist wann und in welchem Zusammenhang gemeint?


 
Der Begriff Solaranlage wird als Überbegriff für Anlagen, die Sonnenenergie in WÄRME oder in STROM umwandeln, verwendet. Interessiert sich jemand speziell für eine Photovoltaik-Lösung zur Eigenstromerzeugung und googelt das umgangssprachliche Wort „Solaranlage“, landet er bei Angeboten der Solarthermie. Damit sind jedoch flüssigkeitsgeführte Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Raumheizung gemeint.

Daher möchten wir den Überbegriff SOLARANLAGE etwas näher beleuchten und die unterschiedlichen Einsatz- und Wirkungsmöglichkeiten der Teilbereiche Solarthermie und Photovoltaik erläutern:

  1. PHOTOVOLTAIK produziert STROM aus Sonnenlicht für den täglichen Strombedarf und kann selbstverständlich auch für den Betrieb von Heizung und Warmwasserbereitung genutzt werden.

  2. SOLARTHERMIE nutzt/produziert WÄRME direkt aus der Sonnenenergie für Heizung (Raumwärme) und Brauchwasser (Gebrauch für Duschen, Baden, Waschen, Kochen).


Im Detail

SOLARANLAGE (SOLARTHERMIE-ANLAGE)

…  erzeugt bei Lichteinstrahlung WÄRME für Heizung und Warmwasser.

Das Warm- oder Heißwasser kann sowohl für die Heizung, als auch für das Brauchwasser (warmes Trinkwasser, Dusch- oder Badewannenwasser) verwendet werden. Das durch die Sonne erzeugte Warm- oder Heißwasser wird oft in einem Speicher gepuffert bzw. kann über Wärmetauscher auch direkt in der Raumheizung genutzt werden. Um Warmwasser zu erzeugen, wird bei der (thermischen) Solaranlage direkte Sonnenwärme benötigt. Das bedeutet, dass an einem bewölkten Tag mit entsprechend niedrigen Außentemperaturen die für die Warmwasserbereitung oder Raumheizung gewünschten/benötigten Temperaturen nicht erreicht werden. Andererseits sind die Überschüsse an heißen Tagen oft nicht nutzbar. Warmwasser- oder Heizungs-Pufferspeicher sind dann schnell aufgeheizt und die Solarthermie-Anlage geht in Stagnation (Stillstand). Das bedeutet dann, dass die verfügbare Sonnenenergie (-Wärme) begrenzt nutzbar ist. Im Stillstand der Anlage an heißen Sommertagen kann die Flüssigkeit in den Sonnen-Kollektoren verdampfen, was Material belastet und unter Umständen zu Problemen in der Solaranlage führen kann. Hier sind für Interessenten erfahrene Solaranlagenbauer bzw. Solarthermie-Fachbetriebe ein guter Tipp.


PHOTOVOLTAIK-ANLAGE

…  oder PV-Anlage erzeugt bei Lichteinstrahlung STROM.

Der erzeugte Sonnen-Strom kann direkt für den Betrieb von jeglichen elektrischen Geräten verwendet werden. Durch ein der Sonnenstrahlung angepasstes Nutzungsverhalten kann der Eigenstromverbrauch optimiert werden. Der wesentliche Vorteil einer PV-Anlage ist, dass Sonnenstrom auch bei geringer (diffuser) Sonnenstrahlung erzeugt wird und generell erzeugter Strom immer genutzt bzw. ins öffentliche Stromnetz gespeist und verkauft werden kann.

Mit der Möglichkeit einer Sonnenstrom-Speicherbatterie können solare Strom-Überschüsse zwischengelagert werden. So kann der selbst produzierte und kostengünstige Sonnenstrom rund um die Uhr genutzt werden. Diese Batteriespeicher können den möglichen Eigenverbrauchsanteil enorm erhöhen (z.B. Hausstrom, E-Auto aufladen) und liefern dadurch ein extrem hohes Maß an Unabhängigkeit. Für 2018 steht ein bundesweites Förderungsbudget im Ausmaß von 15 Millionen Euro für PV-Anlagen und Stromspeicher zur Verfügung. Der Investitionszuschuss für Speicher beträgt dabei 500 Euro pro kWh. Gerne informieren wir Sie über die Details - Telefon (0) 50 264.

Zusätzlich kann der Strom für die Heizung und Warmwasserbereitung verwendet werden. Das kann unter anderem durch eine Wärmepumpe, einen Elektro-Heizstab (z.B. my-pv) oder eine Infrarotheizung erfolgen. Die Wärmepumpe vervielfacht durch ihre Wirkungsweise die elektrische Leistung mit einem Faktor 2 bis 6 in thermische Leistung (Angabe im COP Wert). Für die winterliche Nutzung der PV-Anlage auch für die Raumheizung spricht, dass sich die Effizienz von PV-Anlagen bei niedrigen Außentemperaturen verbessert. 

Aufgrund der beschriebenen Möglichkeiten sind Photovoltaikanlagen universell und in hohem Maß das ganze Jahr über nutzbar. Zusätzlich punkten PV-Anlagen durch niedrige Wartungskosten, störungsfreien Betrieb und ermöglichen erhebliche Stromkosteneinsparungen über viele Jahre hinweg.


FAZIT


SOLARANLAGEN, ob zur primären Produktion von Strom (= PHOTOVOLTAIK) oder zur primären Produktion von Wärme (= SOLARTHERMIE) gehören zu den wenigen Investitionen, die sich aufgrund ihrer extrem langen Lebens- und Leistungsdauer überhaupt rechnen (amortisieren) und tragen durch die aktive Betriebskostensenkung im privaten Haushalt im Blick auf die Entwicklung der Pensionen direkt zur Altersvorsorge und im Gewerbe zur Effizienz- und Wettbewerbssteigerung und Erhöhung der Kostenrentabilität bei.

Mit PVplus erhalten Sie ein schlüsselfertiges, komplett fertig montiertes und installiertes Photovoltaiksystem für Ihre kostenrentable Eigenstromerzeugung.

Erfahren Sie, wie Eigenstromerzeugung durch Photovoltaik auch für Sie Sinn machen kann. Wir beraten Sie gerne individuell mit einer für Sie idealen Lösung für Ihre Anforderungen und Wünsche. Rufen Sie uns gleich an - Tel (0) 50 264.

#mypvplusmoment



Zurück zur Übersicht
Zurück zum Seitenanfang